Knie-Arthroskopie: Am Anfang "stocherte man nur im Nebel"...

Die Arthroskopie, vulgo Schlüsselloch-Chirurgie, hat in den letzten Jahren und Jahrzehnten eine enorme Weiterentwicklung durchgemacht. 

Die Techniken sind sukzessive besser geworden und erlauben es dem Chirurgen heute, sich durch Ultra-High-Definition-Bildkontrolle so exakt und wirklichkeitsnah zu orientieren, dass jede noch so kleine Stelle am Bewegungsapparat ansteuerbar und behandelbar ist. Die Bild-Auflösung ist hierbei besser als bei jedem modernen Fernseheapparat.

Ein Beispiel ist die Knie-Arthroskopie – hier ist Speising zahlenmäßig (und damit auch in Sachen Expertise) österreichweit einer der Vorreiter. Ca. 1600 derartige Eingriffe werden hier pro Jahr getätigt, zwei Drittel davon tagesklinisch.

Behandlungserfolge: Grandios!

Oberarzt Dr. Michael Enenkel, Spezialteamleiter für rekonstruktive Kniechirurgie und Sportorthopädie in Speising erinnert sich an die arthroskopische Anfangszeit: „Damals, in den 80er, 90er-Jahren, glich die Arthroskopie mit der früher üblichen Bildqualität eher einem Stochern im Nebel. Heute kann ich mit verschiedenen Optiken in jeden Winkel hineinleuchten, und von den einfachsten bis zu den schwierigsten Operationen alle Behandlungen hochpräzise durchführen. Und die Behandlungserfolge sind wirklich grandios!“

Zu den arthroskopischen Behandlungsoptionen am Knie zählen in Speising Operationen am Meniskus in Form von Teilmenisectomien, Refixationen, bis Meniskustransplantationen, Kreuzbandoperationen am vorderen und hinterem  Kreuzband, sowie Knorpel-Eingriffe. Eine aktuelle Innovation ist die arthroskopische  Knorpelzell-Transplantation, die man früher nur in einer offenen Technik durchgeführt hat.


Schisaison ist Kniesaison

Gerade jetzt in den Wintermonaten sind Kreuzbandoperationen wegen Schiunfällen sehr gefragt. Dazu Dr. Enenkel: „Wir halten in den Wintermonaten mehr Slots für Kreuzbandoperationen frei, um schnell reagieren zu können, aber wir operieren Kreuzbänder natürlich nicht nur im Winter, sondern jeden Tag, vom 1. Jänner bis 31. Dezember“.  

Das Knie ist — vor allem im Zuge des Sports — ein vulnerables Gelenk. Durch die Arthroskopie können aber viele Band- und Knochen-Verletzungen erfolgreich behandelt werden

Themenspezifischer Link:

>> I. Orthopädische Abteilung